+49 89 30905290 Termin Online vereinbaren +49 89 30905290 info@drgeishauser.de Deutsch De Русский Ru English En Italiano It Termin Online vereinbaren

Prophylaktische Mastektomie

Prophylaktische Mastektomie in München und Starnberg bei Privatdozent Dr. Max Geishauser

Weniger Narben. Mehr Gefühl. Die schönere Brust.

Vorbeugende Brustentfernung und gleichzeitiger Brustwiederaufbau in einer Operation bei familiärem Brustkrebsrisiko. Sie interessieren sich für die prophylaktische Mastektomie? Lassen Sie sich vom erfahrenen plastischen Chirurgen PD Dr. Max Geishauser beraten.

Familiäres Brustkrebsrisiko und vorbeugende Operation

Frauen bei denen eine familiäre Häufung von Brustkrebs besteht haben schon immer überlegt, ob es sinnvoll sein kann, die Brust zu entfernen, bevor Brustkrebs entstehen kann. Seit mehreren Jahren ist ein vererbliches Risiko auch nachweisbar. Damit kann das Risiko besser abgeschätzt werden.

Es ist dann häufig eine prophylaktische Brustdrüsenentfernung zu erwägen. Hier können die Brustausschälung (hauterhaltende Mastektomie – skin sparing mastectomy) und die Brustwiederherstellung in einer Operation durchgeführt werden.

Prophylaktische Mastektomie – Wie kann ein erhöhtes Risiko nachgewiesen werden?

Mit einer genetischen Untersuchung können bereits eine Reihe von Genen, bei deren Trägerinnen ein wesentlich erhöhtes Risiko für Brustkrebs besteht, nachgewiesen werden.

Die wichtigsten Gene sind BRCA 1 und BRCA 2, BRCA 3 und andere wie ATM, p53 und CHEK. Das Risiko einer Frau mit BRCA1- oder BRCA2-Mutation im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs zu erkranken liegt bei etwa 50 bis 80 Prozent. Ist bei einer Trägerin der Genveränderung in einer Brust schon Brustkrebs aufgetreten, dann beträgt das Risiko für das Auftreten von Brustkrebs in der anderen Brust etwa 60 Prozent. Mit der prophylaktischen Mastektomie kann nach gegenwärtigem Stand der Wissenschaft die Wahrscheinlichkeit an Brustkrebs zu erkranken um 90-95% vermindert werden. Vorausgehen muss immer eine spezielle genetische Beratung.

Wie kann eine prophylaktische Mastektomie durchgeführt werden?

Für den gleichzeitigen beidseitigen Brustwiederaufbau (simultane bilaterale Brustrekonstruktion) sind alle Verfahren der Rekonstruktion möglich, sowohl mit Fremdgewebe als auch mit Eigengewebe. Bei bestimmten Techniken der Rekonstruktion müssen beide Brüste gleichzeitig wiederhergestellt werden (etwa der DIEP-Lappenplastik vom Bauch), bei anderen Techniken (zum Beispiel Infragluteallappen vom Po unten) kann man auch beide Seiten zu unterschiedlichen Zeiten operieren.

Als großer Vorteil dieser Vorgehensweise gilt, dass man zu einem Zeitpunkt operiert, an dem noch kein Brustkrebs aufgetreten ist. Es werden deswegen in dieser Situation die zusätzlichen Behandlungen wie Bestrahlung und Chemotherapie nicht erforderlich.

Behandlungsunterschiede bei der Mastektomie

Wie unterscheidet sich die Behandlung bei der Prophylaktischen Mastektomie von der Behandlung bei Brustkrebs?

Wenn man die Brust ausschält, bevor Brustkrebs aufgetreten ist, entfallen alle zusätzlichen Behandlungen wie Chemotherapie, Bestrahlung der Brust, Antihormontherapie und weitere medikamentöse Therapien, die oft einen Großteil der Belastungen für die Patientin ausmachen.

Auch bei der operativen Behandlung kann wesentlich schonender vorgegangen werden. Es müssen keine Lymphknoten entfernt werden. Dies führt zu weniger Schwellung, kann zu besseren Ergebnissen des Brustaufbaus führen und erhält die Abwehr- und Barrierefunktion der Lymphknoten besser.

Schon bei der Ausschälung der Brust kann schonender vorgegangen werden. Im Gegensatz zur Tumoroperation kann man teilweise die Nerven zur Brusthaut erhalten. Dadurch hat man die Chance dass das Gefühl an der Brusthaut besser bleibt oder sich besser wieder erholen kann.

Beim Wiederaufbau der ausgeschälten Brust kann man die Belastung durch die Operation auf zwei Operationen verteilen, dabei zusätzlich die Sicherheit erhöhen. Hier wird zunächst ein Implantat eingelegt und erst in zweiter Sitzung erfolgt die Wiederherstellung mit Eigengewebe.

Wir beraten Sie gerne ausführlich, welche Möglichkeiten für Sie individuell die besten sind.

Kurzüberblick Beschreibung
Erstes Beratungsgespräch 30 – 60 Minuten
Operationsvorbereitung Operationsfähigkeit (Hausarzt – Internist)
ambulant/stationär nach Lokalisation und Menge ambulant oder kurz stationär
Narkoseart Vollnarkose, zusätzlich Lokalanästhesie für die Stunden nach der Operation
OP-Dauer 3 – 8 Stunden mit gleichzeitigem Brustwiederaufbau
Nachbehandlung (ambulant)
Verbandswechsel nach 7-10 Tagen
BH kein BH, nur Top, kein „Stuttgarter-Gürtel“!
Kontrollen in der Praxis nach 1 Woche, 4 Wochen, 3 Monaten
Sport nach einer Woche leicht, steigern nach 1-2 Wochen
Gesell. Aktivitäten eingeschränkt für etwa 10 Tage

    Jetzt Termin Online vereinbaren

    Wir garantieren Ihnen höchste Sicherheit und Vertraulichkeit Ihre Daten werden ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Terminbuchung verwendet. Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben